Bling Bling

So mal wieder muss ich mich zum Thema Autofahren auslassen. Diesmal geht es um eine kleine, aber nicht unwichtige Sache: das Blinken.

Gestern war ich mal wieder auf dem Heimweg. Ganz seelenruhig und ohne Sorgen war ich schon fast Zuhause als mich wieder einer dieser Vollidioten aus der Ruhe brachte. Ich sah nur wie aus dem Nichts und ohne Grund zwei rote Bremslichter aufleuchten. Halb erwürgt vom Gurt und mit einer Tonne auf der Bremse bemerkte ich, dass mein werter Vorausfahrer in eine Nebenstraße einbog. Blinker: Fehlanzeige.

Leider kommt mir das ganze viel zu Häufig vor. Sei´s an Kreuzungen, abknickenden Vorfahrtsstraßen oder an Kreisverkehren. Was ist denn verdammt nochmal so schwer daran den Blinker zu setzen? Man braucht keinen Kraftaufwand, er kostet kein Benzin und er schaltet sich sogar allein ab – ein wahres Wunderwerk der Technik. Leider viel zu oft ungebraucht. Zumal dies in den meisten Fällen den Verkehrsfluss stark behindert. Ich stelle das „Nichtblinken“ auf die gleiche Ebene wie zu schnell fahren, da dadurch auch schnell gefährliche Situationen entstehen können.

Auf Bald

TK.

Advertisements

Tankesrede

—————————————————————

Kleiner Nachtrag noch zum ersten Eintrag:

Auf Smileys und andere Dinge dieser Art werde ich weitestgehend verzichten, werde aber hin und wieder ein Bild zum jeweiligen Blogeintrag zeichnen und einfügen.

—————————————————————

Ich halte mich hier mal noch zurück, da dies mein erster richtiger Beitrag ist.

Was mich, neben dem Fahrstil anderer, in den letzten Monaten schwer beschäftigt hat, waren wieder die horrend hohen Benzinpreise, vor allem während der Ferienzeit.

Ganz ehrlich?!

Ich fahre nicht in den Urlaub und muss trotzdem mein Konto mit so etwas belasten.

Manche Zungen meinen, es würde nicht an den Ferien liegen.

Doch das seh´ ich mal ganz anders und da steh ich nicht alleine da.

Ich weiß es gibt viele Menschen, die sich darüber aufregen aber kaum einer lässt es mal richtig raus.

Jetzt kommt auch wieder der ein oder andere daher, der meint ich solle doch mit dem Fahrrad fahren oder öffentliche Verkehrsmittel benutzen. Doch wozu hab ich denn ein Auto? Wenn ich es stehen lassen würde, dann kostet es mich ja trotzdem Geld. (Versicherung, Rate, ect.) Also kann ich es auch benutzen. Außerdem bin ich auch ein Mensch der bequem reisenden bevorzugt. Ich möchte mich nicht, mit 50 oder mehr Leuten, in einen Bus setzen/stellen, in dem einer schlimmer riecht als der andere oder man sich von 12 jährigen Rotzlöffeln anpöbeln lassen muss.

Aber jetzt schweife ich in die Welt der noch nicht ganz Jugendlichen, zu denen ich zu einem anderen Zeitpunkt etwas sagen möchte.

In diesem Sinne

Auf bald!